Gut zu wissen...

Gut zu wissen
...daß Handarbeiten wieder in sind.
Und keiner soll denken, daß man damit Geld sparen könnte! Aber es sind immer Unikate!
Neben dem Spaß und der Freude kann man dem Alltagsstress entfliehen und sich durchaus nützlich und sinnvoll betätigen. Anregungen dazu gibt es viele...

Dienstag, 16. Mai 2017

Es ist gar nicht…



so einfach zu nähen, wenn man nicht weiß, was es werden soll.
Regina Grewe hat ein paper piecing Projekt erstellt und häppchenweise die Vorlagen veröffentlicht.
Paper piecing an sich ist schon eine Herausforderung. Ich habe sie angenommen. 


Meine Stoffwahl erscheint mir nicht so gelungen. Und immer wieder ertappe ich mich, für patchwork oder paper piecing nicht den allerbesten Stoff zu nehmen.

Nichtsdestotrotz ist ein kuschliges Kissen entstanden. Die Vorlagen habe ich ja noch und es ist nicht ausgeschlossen, dass ein weiteres entsteht.
verlinkt: creadienstag

Dienstag, 9. Mai 2017

Ja eigentlich…



sollten die Streifen aufeinander treffen.

Aber wie es so ist muss es jetzt bleiben.
Ein leichter Jersey, jungentauglich und mit  der Lieblingsfarbe grün; Schnitt bewährt und hier schon genäht.
verlinkt: creadienstag

Mittwoch, 5. April 2017

Es soll ja …



wärmer werden! Da schien es angebracht, eine Bluse zu nähen.



Eigentlich bin ich kein Blusenfan. Mir hatten es aber die Farben des BW-Stoff`s angetan. Und so musste er für geringes Geld mit.

Außerdem kann ich im Sommer das Blüschen mal schnell über ein Top ziehen, wenn es kühler wird.
Genäht habe ich nach dem SM aus der ottobre 5/2016 Gr. 42 – ohne Brusttaschen. Die Ärmel könnten noch etwas länger sein und das nächste Mal bügele ich nicht so dicke Vlieseline auf. Das ist an den Manschetten und der Knopfleiste zu sperrig.
Ich kann mir so ein Teilchen auch aus Jersey vorstellen…

Verlinkt: MMM und Rums

Dienstag, 4. April 2017

Upcycling…



eines 2x getragenen Shirts.

Noch geht was für`s Enkelkind draus, aber wenn er weiter so wächst, dann gibt`s ein Problem.
Ich habe mich bemüht, die Streifen an der Seite aufeinander treffen zu lassen. Von vorn sieht auch alles ziemlich symmetrisch aus. Gleicher Musteransatz war wegen des "Stoffmangels" nicht möglich. Ich finde aber, so hat`s was und sieht nicht so streng aus. Aus meiner Sicht gelungen.
Die Schließtechnik mit einer Kordel durch mühevoll angebrachte Ösen wurde abgewählt, weil die Kordel gestört hat. Macht nichts.
 Verlinkt: creadienstag und zu den Jungs

Dienstag, 28. März 2017

Und wieder…



eine Decke aus Jeansresten gepatcht!

Für die ausgeklappte „Sofaecke“ soll sie sein, damit`s beim Fernsehen bequemer ist. Maße ca. 2,40 * 2 m², 108 Teile a 20*20 cm².
Mit dem Auslegen wird es im Zimmer ganz schön knapp.
Deshalb habe ich mir diesmal einen Entwurf erstellt und die verschiedene Blöcke entsprechend gekennzeichnet.


Das Nähen der Blöcke war für unseren Nähtreff am 17.03.17 im Immergrün geplant.
Und ich bin total von der Bügelstation, welche uns die Wirtsleute bereit gestellt haben, begeistert! Da ging die Arbeit gut von der Hand und ich habe alle Musterblöcke geschafft.
Natürlich wurden sie vorher zu Hause zugeschnitten.
Töchterchen hat sich gefreut und ich sehe eine kleine Lücke in meinem Berg der Jeansreste…
verlinkt: creadienstag